Cosmic Lights Balancing

Cosmic Lights Balancing2018-11-03T12:47:54+00:00
Cosmic Lights Balancing
Cosmic Lights Balancing
Cosmic Lights Balancing Shop

Produkte von
Cosmic Lights Balancing

Pyramide

PYRAMIDE

Tube

TUBE

Cosmos

COSMOS

Touch

TOUCH

Pointer

POINTER

Sie können kosmische Farben nicht mit irgendeiner (irdischen) Farbtheorie vergleichen, entsprechen sie doch unseren (unsichtbaren) inneren Archetypen und Seelenanteilen. Durch sie gehen wir augenblicklich in Resonanz mit unserem „Kollektiv Unbewussten“, ein heilsamer Weg zur ganzheitlichen Wahrnehmung unseres Lebens.

Kosmische Farben entstehen durch Oktavierung von hörbaren Planetenschwingungen, die bereits wirkungsvoll und heilsam in der Stimmgabeltherapie oder Klangarbeit Verwendung finden.

Wir wissen heute eine ganze Menge über den Einfluss von Frequenzen auf Lebewesen und auf deren Wohlbefinden und Psyche. Vor allem die aktuellen Forschungen der Epigenetik (Zellbiologie) belegen: Wir sind nicht Opfer unserer Erbanlagen, sondern Mitschöpfer in jedem Augenblick unseres Lebens.

Dabei gilt: Ungesunde Schwingungen machen uns auf Dauer krank, dagegen fördern heilsame unsere Gesundheit.

Cosmic Lights Balancing möchte Ihnen dabei helfen, dass Sie sich (in Ihrer Haut und Umgebung) wohl und gesund fühlen.

Cosmic Lights Balancing möchte Ihnen eine stimmige und hochwertige Produktpalette zur Aktivierung Ihrer Selbstheilungskräfte und Ihres Inneren Heilers anbieten.

Der Unterschied zwischen „irdischen“ und „kosmischen“ Farben

„Irdische“ Farben sind subjektiv, sie sind geprägt durch kulturelle und tradierte Konventionen von Gemeinschaften. Dadurch unterliegen sie der individuellen und subjektiven Wahrnehmung von Einzelnen oder ganzen Völkergruppen. Hierzu ein Beispiel: Im Westen ist schwarz die Farbe für Trauer, im Osten ist dies weiß, in Ägypten gelb.

„Kosmische“ Farben dagegen sind objektiv und zeitlos (von Ewigkeit zu Ewigkeit), unabhängig von menschlich-subjektiven Vorlieben oder Abneigungen. Ihre Nanometerzahl errechnet sich aus den Planetenschwingungen, die ihrerseits aus der Umlaufzeit der jeweiligen Planeten um die Sonne errechnet werden. Gleichzeitig verkörpern (lt. C.G.Jung) diese unser Kollektiv Unbewusstes, wir treten also mit kosmischen Farben direkt und unmittelbar in heilsamen Kontakt und Resonanz mit unseren inneren (Seelen-) Anteilen.

Alles ist Schwingung – Schwingung ist alles

…und zwar im hörbaren als auch im sichtbaren Bereich. Doch der Reihe nach:

Ohne die wegweisenden Forschungen des Schweizer Mathematikers und Musikwissenschaftlers Hans Cousto hätte das Wissen um die Harmonie der Sphären, das auf den griechischen Philosophen Pythagoras (570 – 500 v. Chr.) und den Astronomen Johannes Kepler (1571 – 1630) zurückgeht, niemals die heutige Bedeutung erlangt: Seine Berechnungen der Planetenfrequenzen kommen heute weltweit bei der Herstellung von Klangschalen, Gongs oder auch Stimmgabeln zur Anwendung.

Wenn wir die Umlaufbahnen von Planeten in Sekunden umrechnen, davon den Kehrwert bilden und diesen in der Folge oktavieren (= verdoppeln), so erhalten wir alsbald eine für uns Menschen hörbare Frequenz in Hertz. Das ist das Mysterium der „Kosmischen Oktave“, hier in einer Übersicht sämtlicher Planeten mit deren Frequenz (inklusive Entsprechung in der chromatischen Tonleiter) und deren kosmischen Farben.

Wir wissen, dass wir eine Frequenz quasi bis ins Unendliche oktavieren (= verdoppeln) können. Folge: irgendwann können wir diese Frequenzen nicht mehr hören, es findet sozusagen keine auditive Wahrnehmung mehr statt. Aber: Gelangen wir in den „stimmigen“ Terrahertzbereich, dann können wir sie mit unseren Augen erfassen.