Zur Ethik von Cosmic Lights Balancing

Der Grundgedanke von Cosmic Lights Balancing ist eng mit dem Konzept der Selbstheilung bzw. dem Begriff des „inneren Heilers“ verbunden.

Der Arzt, die Heilkunst sowie die gesamte „Kultur“ des Menschen geben der Selbstheilung Anstöße und bilden den Rahmen für heil und ganz sein. In diesem Prozess möchte Cosmic Lights Balancing in die Selbstwirksamkeit führen und den Menschen zum Protagonisten der eigenen Heilung (und der seiner Umgebung) machen.

Cosmic Lights Balancing möchte somit eine ganzheitliche Brücke bauen zwischen archetypischem Urwissen, Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Menschen im komplementären medizinischen Umfeld von Kultur und Heilkunde (in der Tradition des Asklepios), moderner biologischer Forschung (u.a. Epigenetik) und herausragender Lichttechnik zur Erzeugung reinster archetypischer Wellenlänge zur individuellen Bewusstwerdung des Kosmischen Menschen, der erkennt: „Alles ist in allem und alles ist in mir.

Anspruch von Cosmic Lights Balancing ist es somit, wieder mehr Geist in die Medizin zu bringen und zu einer Wegbereiterin einer Heilkunde des Bewusstseins zu werden. Kulturheilkunde versteht sich als eine wichtige und notwendige Ergänzung der Naturheilkunde bzw. als die andere Seite der Naturheilkunde. Wie bei einer Münze gehören beide Seiten untrennbar zusammen.

Cosmic Lights Balancing geht von einem Menschenbild aus, das Menschen nicht auf den bloßen Körper reduziert, sondern als komplexe Wesen in einem Körper mit Geist und Bewusstsein sieht, die gleichzeitig Natur- und Kulturwesen sind. Das Weltbild lautet: „Alles ist mit allem verbunden“ oder „Alles ist in allem und alles ist in mir“. Denn:

  •  Wir können uns geborgen fühlen im all-umfassenden Kosmos, weil wir in uns selbst erkennen: Mikrokosmos= Makrokosmos (Paracelsus) oder auch: „Wie oben, so unten- wie innen, so außen“ (Hermes Trismegistos)
  • Wir gehen mit der heilenden Kraft der Planetenschwingungen in Resonanz und aktivieren somit unsere Selbstheilungskräfte und den Inneren Heiler.
  • Unser Weltbild (und damit unser Horizont) erweitert sich und macht den Weg frei für ein bewusstes und achtsames Leben im Ein-Klang mit allem Lebendigen wie auch Unlebendigen.
  • Wir werden ganz und damit heil, wir pflücken Gesundheit und Wohlbefinden im kosmischen Garten.

Der äußere Lichtimpuls dient dabei wie ein Starthilfekabel oder wie eine Art „Souffleur“, welcher den entscheidenden Initialakzent dafür liefert, wieder aus eigener Kraft und dem eigenem „bewusst Sein“ in den Fluss des eigenen Lebens zu gelangen.

Das Weltbild von www. cosmic-lights-balancing.de steht in direktem Zusammenhang mit dem Credo des IGNK (Internationale Gesellschaft für Natur- und Kulturheilkunde e.V., www.ignk.de)